Hilfe für die Opfer auf den Philippinen und Haiti

 

In Anbetracht der vielen Katastrophen und Schreckensmeldungen aus aller Welt fällt die Entscheidung immer schwerer, wem wir unsere und finanzielle Zuwendung zuerst zukommen lassen.

Für die Verwendung der Kollekten am HL. Abend war der Kirchenvorstand bereits einem Aufruf von Bischof i. R. Dr. Diethardt Roth gefolgt, der als stellvertretender Diakoniedirektor einen Hilferuf der Lutherischen Kirche der Philippinen an alle Gemeinden der SELK weitergeleitet und zugleich befürwortet hatte. Dort hatten ja bekanntlich bereits im September zwei vernichtende Stürme große Teile des Landes heimgesucht und unermessliche Schäden angerichtet.

Doch kaum war diese Kollekte in Höhe von 1.232 € überwiesen, da erreichte uns am 12. Januar 2010 bereits die nächste Katastrophenmeldung: „Schlimmes Erdbeben auf Haiti, tausende Tote und Obdachlose".

Auch hier hatten wir uns im Kirchenvorstand schnell entschieden, einem Spendenaufruf unserer Kirchenleitung zu folgen und nach unseren Möglichkeiten zu helfen.

Daher wurde die am ersten Sonntag im Februar eingegangene Kollekte nicht - wie an sich vorgesehen der Baukasse zugeführt, wo sie eigentlich auch benötigt würde – sondern an die Hilfswerke unserer Kirche überwiesen, damit sie von dort zweckgebunden und auch sicher an die bedürftigen Menschen weitergeleitet wird.

Für diese große Spenden- und Hilfsbereitschaft darf ich im Namen des Kirchenvorstandes allen ganz herzlich danken. (H.K.)

 

zurück