Ordinationsjubiläen - Insgesamt 100 Jahre im geistlichen Amt


In den beiden Gottesdiensten zum 3. Adventssonntag konnte Pfarrer Stefan Dittmer des 40-jährigen Ordinationsjubiläums der beiden Pfarrer Klaus-Peter Kässner und Jörg Rücker gedenken und Gott dem Herrn für deren segenreiches Wirken danken. In seinem Rückblick erinnerte Pfarrer Dittmer noch einmal an die Ordination - die nahezu auf den Tag genau vor 40 Jahren stattgefunden hat - und die daran anschließenden verschiedenen Stationen des seelsorglichen Wirkens.

Obwohl beide Jubilare inzwischen im Ruhestand sind, hatte es sich Pfarrer Jörg Rücker nicht nehmen lassen, an diesem 3. Adventssonntag sowohl in Steeden als auch in Aumenau die Predigt zu übernehmen.

Pfarrer Klaus-Peter Kässner, der in den Kirchengemeinden Allendorf /Ulm, Stadthagen und Rothenberg tätig gewesen ist, wurde am Ewigkeitssonntag, dem 22. November 1970, in Allendorf / Ulm durch Wolfgang Kühn, den Bezirkspräses

des Südlichen Bezirks der ELFK (Westteil) ordiniert. Es assistierten die Pfarrer Friedrich Griesheimer und Bernhard Henschke.

Pfarrer Jörg Rücker, der die Kirchengemeinden in Frankfurt / Main, Brunsbrock, Allendorf / Lumda und Limburg betreute, wurde am 3. Advent, dem 13. Dezember 1970, in Frankfurt / Main in einem gemeinsamen Gottesdienst der Dreieinigkeits- und der St. Martinsgemeinde durch den Bezirkspräses Wolfgang Kühn ordiniert. Es assistierten die Pfarrer Horst Krüger, Günther Kuhlmann und Manfred Roensch.

Die Jubiläre - von links: Pfarrer Stefan Dittmer,

Pfarrer i.R. Klaus-Peter Kässner, Pfarrer i.R. Jörg Rücker   Foto: Heidi Rücke

Aber auch Pfarrer Stefan Dittmer, der unsere Zionsgemeinde nun schon seit vielen Jahren betreut, kann inzwischen auf ein 20-jähriges Ordinationsjubiläum zurückblicken. Er wurde am Ewigkeitssonntag, dem 25. November 1990, in Celle durch Superintendent Manfred Weingarten zum Amt der Kirche ordiniert und war danach zunächst im Pfarrbezirk Greifswald tätig, bevor er die Berufung durch die Steedener Gemeinde annahm. (H. K.)

zurück